Bezirksjugendtag der Deutschen
Beamtenbund Jugend Oberfranken
„ JUGEND – in Zukunft zu teuer?“
Vom 14. – 14.09.2006

Bezirksjugendtag in Ansbach.jpg (193598 Byte)

Vom 14. – 14.09.2006 fand der Landesjugendtag der Beamtenbundjungen Bayern in Ansbach statt. Unter dem Motto „ JUGEND – in Zukunft zu teuer?“ trafen sich rund 120 Delegierte und zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Verwaltung um der Frage nachzugehen, wie der öffentliche Dienst in Zukunft ausgestaltet sein muss, damit junge Beschäftigte eine langfristige berufliche Perspektive und dienotwendige Motivation haben können.

Als Interessenvertretung der jungen Beschäftigten wies die dbbj auf die katastrophalen Zukunftsaussichten für den öffentlichen Dienst in Bayern hin und forderte alle Dienstherren und Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes auf, sich am Beschäftigungspakt zu beteiligen und entsprechende Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst zu schaffen. Bayern bleibt von der Jugendarbeitslosigkeit nicht verschont!!! Die dbbj fordert daher die Politiker auf, sich um ihre vorrangige Aufgabe, die Schaffung von Arbeitsplätzen bzw. Ausbildungsplätzen in allen Bereichen, zu kümmern. Maßnahmen zur Arbeitszeitverlängerung und Anhebung der Pensionsaltersgrenze sind hier der falsche Weg!
Weiterhin galt es über zahlreiche Anträge zu beraten und somit die gewerkschaftlichen Arbeitsschwerpunkte und Richtlinien für die nächsten Jahre festzulegen.

Im Rahmen des Landesjugendtags wurde die Bezirksjugendleitung Oberfranken neu gewählt. Nachfolger von Annette Feldmer in der Funktion als Bezirksjugendleiter wurde Randolf Heide. Stellvertretende Bezirksjugendleiter(in) wurden Markus Müller und Nicole Rühl. Als Beisitzer(innen) wurden Friedrich Schlegel, Dagmar Flittner, Matthias Lanhojer, Alexandra Burger, Markus Haase und Sabine Emmerich gewählt.

zurück